Evolutionäre Kunst


· N a v i g a t i o n · · · · · ·  

· Ausstellungsbeschreibung
· Serie »Metamorphosen«
· Evolutionäre Kunst
·· Computerunterstützte Evo-Kunst
· Kunstprozeß von Bachelier
·· Konventioneller Prozessteil
·· Selbstorganisierende Malerei
·· Evolutionärer Prozessteil
···  Reproduktion
···· ungeschlechtliche Reproduktion
····· Metamorphosen-Mutation 1
····· Metamorphosen-Mutation 2
···· geschlechtliche Reproduktion
····· Metamorphosen-Rekombination
····· Space-Basis-Rekombination
····· Erweiterte Space-Rekombination
· Sponsorensuche
· Kontaktaufnahme

Ungeschlechtliche Reproduktion im evolutionären Kunstprozess


Günter Bachelier

· · · · · · · · · · · · · · · · ·
 
Mutations-Operationen

Im weiteren sollen einige Mutations-Operationen angedeutet werden, die im Rahmen des evolutionären Prozeßteils des integrierten Gesamtprozesses angewendet werden, wobei es sich um eine Reinterpretation eines computerunterstützten Kunstprozesses handelt, bei dem Variantenerzeugung und Selektion geeigneter Motive im Zentrum stehen. D.h. es werden bei diesem datenorientierten Evolutionsprozeß konventionelle Bildverarbeitungs-Operationen wie beispielsweise Ausschneiden, Freistellen, Verschieben, Skalieren, Verzerren, Farbpermutation und Maskenerzeugung eingesetzt, mit denen Varianten aus einer ausgewählten Menge von Individuen-Bildern erzeugt. Dabei gilt, daß für die beiden Serien Metamorphosen und Spaces und die ungeschlechtliche bzw. geschlechtliche Reproduktion schwerpunktmäßig unterschiedliche Bildverarbeitungs-Operationen eingesetzt werden.

Die Reproduktions- und Selektionsstrategien werden unabhängig von den verwendeten Einzelmethoden zur Variantenerzeugung vom Künstler außerhalb des computerunterstützten Verfahrens spezifiziert. Innerhalb dieser Strategien wird spezifiziert, welche Individuen an der Reproduktion teilnehmen, welche Operationen auf Einzelindividuen angewendet werden sollen, und welche Individuen rekombiniert werden.

· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · ·
Metamorphosen-Serie

Bei den Metamorphosenbildern werden vor allem ungeschlechtliche Reproduktionen mit den Operatoren Verschieben, Skalieren, Ausschneiden und Verzerren durchgeführt. Im ersten Beispiel wird ausschließlich eine Verzerrungs-Operation verwendet, während das zweite Beispiel durch die Sequenz von Kopieren, RST-Transformation und Verzerrung gekennzeichnet werden soll.

Geschlechtliche Reproduktionen von Metamorphosenbildern werden so durchgeführt, daß ein Teil eines Individuums ausgeschnitten und verzerrt wird, und dann skaliert in die Struktur eines anderen Individuums eingesetzt wird.

  · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · ·
Spaces-Serie Bei den Spaces-Bildern wird auf eine unabhängige ungeschlechtliche Reproduktion in der Regel nicht durchgeführt, d.h. Mutations-Operationen wie Verschieben, Skalieren, und Farbveränderungen werden nur im Zusammenhang mit einer Space-Rekombination durchgeführt. Aus diesem Grunde wird auf eine Darstellung im Rahmen der ungeschlechtlichen Reproduktion verzichtet.
  · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · ·

 


Ausstellungsbeschreibung | Evolutionäre Kunst | Kunstprozeß von Bachelier
Sponsorensuche | Kontaktaufnahme


This page in English

www server concept design 1997, 1998 by UBIC