Evolutionäre Kunst


· N a v i g a t i o n · · · · · ·  

· Ausstellungsbeschreibung 
· Evolutionäre Kunst
·· Computerunterstützte Evo-Kunst
· Kunstprozeß von Bachelier
·· Konventioneller Prozessteil  
·· Selbstorganisierende Malerei
·· Evolutionärer Prozessteil
···  Reproduktion
···· ungeschlechtliche Reproduktion
···· geschlechtliche Reproduktion
· Sponsorensuche
· Kontaktaufnahme

Reproduktions-Operationen im datenorientierten, evolutionären Kunstprozesss


Günter Bachelier

· · · · · · · · · · · · · · · · ·
 
Mutation und Rekombination

Die beiden Klassen von Reproduktions-Operatoren Mutation und Rekombination besitzen bei den beiden Serien Metamorphosen und Spaces unterschiedliche Spezifizierungen und Schwerpunkte, wobei beide Serien als datenorientierte Individuen vorliegen, d.h. die Attributskomponenten sind mit Pixel-Daten belegt. Im weiteren wird veeinfachend davon ausgegangen, daß bei Rekombinations-Operationen genau zwei Elternteile verwendet werden, um genau einen Nachkommen zu erzeugen.

Allgemein gilt, daß man man zwei Klassen von Reproduktions-Operationen im gegebenen Zusammenhang unterscheiden kann:

· · · · · · · ·
Farbtransformationen Farbtransformationen verändern die Position von Pixel im RGB-Farbraum in einer, für alle Pixel charakteristischen Weise, d.h. diese Operation kann als Anwendung eines globalen Farbfilters interpretiert werden, wobei global auch bedeuten kann, daß diese Operation auf die Pixel wirkt, die im Rahmen einer Freistell-Operation ausgewählt wurden.
· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · ·
Geometrische Transformationen Zur Klasse der geometrischen Transformationen zählen globale Operationen wie Rotation, Skalierung und Translation (Verschiebung), sowie die Auswahl von Bildteilen mit bestimmten Eigenschaften, wie z.B. das Freistellen als der Auswahl aller Pixel eines Bildes, die zu einem Referenz-Pixel eine Mindestähnlichkeit besitzen. Zu den lokalen Varianten gehören Verzerrungs-Operationen, die als Mutations-Operation im Rahmen der Metamorphosen-Serien als dominierende Operation verwendet werden.
· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · ·
Crossover mit Masken Im Rahmen der Rekombination können Operationen definiert werden, die als Spezifizierung zu der Crossover-Operation im Rahmen der Genetischen Algorithmen verstanden werden, wobei Bildteile des einen Elternteils ausgewählt werden, und zusammen mit komplementären Bildteilen des zweiten Elternteils den Nachkommen bilden. Bei der Anwendung dieser geometrischen Operationen, die insbesondere bei den Space-Serien verwendet werden, spielen Masken die dominierende Rolle, da einzelnen Bildern eine Menge von Masken durch den Künstler zugeordnet werden, die während des Rekombinationsprozeß ausgewählt werden.
· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · ·
unscharfe Abgrenzung Die beiden Methodenklassen Farb- und Geometrietransformation sind nicht scharft voneinander zu trennen, da beispielsweise das manuelle Freistellen als geometrische Operation betrachtet werden kann, während ein Freistellen auf der Basis von Farbinformationen auch als eine Form von Farbtransformation interpretiert werden könnte.
· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · ·

 


Ausstellungsbeschreibung | Evolutionäre Kunst | Kunstprozeß von Bachelier
Sponsorensuche | Kontaktaufnahme


This page in English

www server concept design 1997, 1998 by UBIC